Wenn Sie Inhalte für Ihren Newsletter erstellen – und wenn Sie noch keinen Newsletter haben, sollten Sie einen einrichten – müssen Sie das Rad nicht neu erfinden. Es ist nichts falsch daran, das neueste Presseecho zu zeigen, in dem Sie ihn Ihrem Newsletter beifügen. Dies erspart Ihnen die Erstellung originellerer Inhalte und sorgt dafür, dass Ihre Presseberichte vor neuen Augen erscheinen.

Senden Sie Artikel auch an Personen, die an Ihrem Erfolg beteiligt sind.

Positive Artikel über Sie können auch gern für einen Sondernewsletter an einen ausgewählten Verteiler Ihrer Unterstützer zusammengestellt werden, wenn entsprechende Aktualität besteht. Ebenso können Sie diese Personen in Ihren Beiträgen auf Sozialen Medienkanälen markieren, sofern Sie daran mitgewirkt haben. Arbeiten Sie auch hier mit mehreren Medien, Artikel direkt über den Facebook-Messenger an direkte Kontakte und Unterstützer zu senden kann sinnvoll sein, denn so können diese den Inhalt ebenfalls selbstständig teilen.

Journalisten sind in sozialen Medien vielfach unterwegs, freunden Sie sich auf Facebook an, dann sehen diese wiederum die Artikel, die Kollegen über Sie geschrieben haben und entschließen sich vielleicht, ebenfalls etwas über Sie zu schreiben.